Frauen Union der Stadt Oldenburg
Besuchen Sie uns auf http://www.frauenunion-oldenburg.de

DRUCK STARTEN


Themen
29.07.2013, 13:12 Uhr | Bundesregierung
Kinderbetreuung für unter Dreijährige
Rechtsanspruch und Betreuungsgeld
 

 

Eine gute Kinderbetreuung und frühe Förderung für alle Kinder - davon profitieren Eltern, Kinder und die Gesellschaft. Für Kinder ab drei Jahren gibt es schon länger einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Ab 1. August 2013 gilt der Rechtsanspruch für alle ein- und zweijährigen Kinder.

Er kann durch einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege erfüllt werden. Gemeinsames Ziel von Bund, Ländern und Kommunen ist ein bedarfsgerechtes Angebot für Kinder in den ersten drei Lebensjahren.

Eltern, die ihre Kleinkinder selbst oder mit privater Unterstützung betreuen, erhalten ab 1. August 2013 Betreuungsgeld. Damit schafft die Bundesregierung echte Wahlfreiheit. Sie will Eltern dabei unterstützen, ihre Kinder so großzuziehen, wie sie es für richtig halten.

Die neue Leistung erhalten Eltern, deren Kind ab dem 1. August 2012 geboren wurde. Voraussetzung ist: Sie nehmen für ihr Kind keinen öffentlich geförderten Betreuungsplatz in Anspruch.

 

Gesetzliche Grundlagen

Grafik: Pfeilgrafik Weiterlink

Kinderförderungsgesetz

Grafik: Pfeilgrafik Weiterlink

Gesetz zur zusätzlichen Förderung von Kindern unter drei Jahren in Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege

Grafik: Pfeilgrafik Weiterlink

Gesetz zur Einführung eines Betreuungsgeldes

Grafik: Pfeilgrafik Weiterlink

Das Bundeselterngeld und Elternzeitgesetz

Grafik: Pfeilgrafik Weiterlink

Entwurf eines Gesetzes zur Ergänzung des Betreuungsgeldgesetzes (Altersvorsorge- oder Bildungsbonus)

Kinderbetreuung für unter Dreijährige

Rechtsanspruch und Betreuungsgeld

 Junge Familie beim Brettspiel.. Berlin, Deutschland. 11.08.2011. MODEL RELEASE vorhanden. |

Eine gute Kinderbetreuung und frühe Förderung für alle Kinder - davon profitieren Eltern, Kinder und die Gesellschaft. Für Kinder ab drei Jahren gibt es schon länger einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Ab 1. August 2013 gilt der Rechtsanspruch für alle ein- und zweijährigen Kinder.

Er kann durch einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege erfüllt werden. Gemeinsames Ziel von Bund, Ländern und Kommunen ist ein bedarfsgerechtes Angebot für Kinder in den ersten drei Lebensjahren.

Eltern, die ihre Kleinkinder selbst oder mit privater Unterstützung betreuen, erhalten ab 1. August 2013 Betreuungsgeld. Damit schafft die Bundesregierung echte Wahlfreiheit. Sie will Eltern dabei unterstützen, ihre Kinder so großzuziehen, wie sie es für richtig halten.

Die neue Leistung erhalten Eltern, deren Kind ab dem 1. August 2012 geboren wurde. Voraussetzung ist: Sie nehmen für ihr Kind keinen öffentlich geförderten Betreuungsplatz in Anspruch.

 

Service für Familien

Grafik: Pfeilgrafik Weiterlink

Fragen und Antworten zum neuen Betreuungsgeld

Grafik: Pfeilgrafik Weiterlink

Portal zur Kinderbetreuung