Archiv

02.09.2015, 08:21 Uhr | Stadt Oldenburg
Internationales Filmfest Oldenburg
 

 


Film ab! Vom 16. bis 20. September 2015 sorgt das Internationale Filmfestival Oldenburg wieder für einen Hauch von Hollywood an der Hunte. Das Festival bietet ein Forum für das internationale Filmschaffen in all seinen Facetten und präsentiert Beiträge, die sich gegen Regeln stemmen, Neues ausprobieren und allzu Bekanntes hinterfragen. Mit seiner Mischung aus Anspruch und Attraktion hat es sich in der internationalen Festivallandschaft als eines der wichtigsten Events für unabhängiges Kino in Europa etabliert. Dazu trägt auch der „German Independence Award - Bester deutscher Film“ bei. Er wird von einer international besetzten Jury an junge deutsche Filmemacher verliehen, die sich durch thematisch und ästhetisch außergewöhnliche Produktionen hervorgetan haben. Mit diversen Welt- und Deutschland-Premieren sorgt das Filmfest zusätzlich für Aufmerksamkeit.

Auch bei den Stars und Sternchen der Filmszene ist das Festival zu einem beliebten Termin avanciert: So waren zum Beispiel schon Peter Lohmeyer, LeVar Burton, Justus von Dohnányi, Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär, Andrea Sawatzki, Matthew Modine und andere bekannte Film- und Fernsehgrößen zu Gast in Oldenburg. Auch 2015 werden sich zum Filmfest wieder diverse Filmgrößen in der Huntestadt aufhalten.

 

Veranstaltungen im Rahmen des Filmfestes

Preview
Wer sich einen Überblick über das Filmfest verschaffen möchte, ist am Montag, 7. September, ab 18 Uhr beim „Preview“ genau richtig: OLB und Filmfest Oldenburg laden im OLB Kino in der Gottorpstraße 23-27 zum offiziellen Vorkosten ein. Bei Drinks und Snacks gibt es Informationen zu Gästen und Filmen sowie eine Kartenverlosung. Die Filmfest-Trailershow zeigt Höhepunkte aus dem aktuellen Programm. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Eröffnung
Am Mittwoch, 16. September, eröffnet der Film „Jack“ um 19 Uhr das 22. Internationale Filmfest Oldenburg mit einer feierlichen Galapremiere in Anwesenheit von Mitwirkenden des Films. Der Streifen von Elisabeth Scharang beschäftigt sich mit dem Leben des legendenumrankten Mörders, Poeten und Frauenschwarms Jack Unterweger, der eines der Hauptgesprächsthemen im Wien der frühen 90er Jahre war.

Retrospektive: George Armitage ist persönlich anwesend
Mit der Retrospektive wird in diesem Jahr der Regisseur George Armitage geehrt. Das Filmfest zeigt sieben seiner Filme. Und das Beste: George Armitage ist vom 16. bis 20. September als Ehrengast in Oldenburg vor Ort und stellt seine Filme persönlich vor.

Walk of Fame
Am Freitag, 18. September, um 11 Uhr wird der nächste Stern auf dem OLB Walk of Fame feierlich enthüllt. Es ist bereits der neunte Stern. Treffpunkt ist die Gottorpstraße 23.

Filmfest-Gala
Am Freitag, 18. September, findet um 19 Uhr im EWE Forum Alte Fleiwa (Alte Fleiwa 1) die Filmfest-Gala mit der Vergabe der Filmfest-Ehrenpreise statt.


 

Closing Night Gala im Staatstheater
Seinen feierlichen Abschluss feiert das Filmfest am Sonntag, 20. September, ab 19 Uhr im Großen Saal des Oldenburgischen Staatstheaters (Theaterwall 28). Dann wird der Abschlussfilm gezeigt und die Filmfest-Awards werden vergeben. Danach wird kräftig gefeiert.

 

Kartenverkauf

Der Kartenvorverkauf für das Filmfest startet am Montag, 7. September:

und bei den offiziellen Vorverkaufsstellen: 

  • Bau_werkhalle am Pferdemarkt (Pferdemarkt 8a)
  • Oldenburg Tourist-Information (Schlossplatz 16)
  • Kulturetage (Bahnhofstraße 11)
  • sowie an allen ADticket-VVK-Stellen

Zudem können unter der Ticket-Hotline (0180) 60 50 400 rund um die Uhr Tickets für das Internationale Filmfest bestellt werden.

Dauerkarten und Tickets für die JVA-Vorstellungen sind bei der Bau-werkhalle am Pferdemarkt erhältlich.

Spielstätten
Spielstätten sind in diesem Jahr Casablanca Kino, Cine k, Theaterhof/19, EWE Forum Alte Fleiwa, Exerzierhalle und die Justizvollzugsanstalt (JVA). Der Auftakt des Festivals findet in der kleinen EWE-Arena statt, die Abschlussgala im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters.

Weitere Informationen
Alle weiteren Informationen gibt es auf auf der offiziellen Filmfest-Seite www.filmfest-oldenburg.de »